Alles zum Shopping und dem Dollar

Die USA gelten als Heimat des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Dies bedeutet aber nicht, daß jedweder Zahlungsverkehr dort auch bargeldlos erfolgen kann.

Bargeld benötigt man für öffentliche Verkehrsmittel, Trinkgelder, Zeitungen, Straßenmaut, und in zahlreichen anderen Situationen. Grundsätzlich gilt: Wenn man Bargeld braucht, braucht man es in kleinen Scheinen. Auf jeden Fall benötigt man Bargeld nach der Ankunft in den USA.

Anonsten ist eine Kreditkarte (am bestern Mastercard oder VISA) unumgänglich für die USA-Reise.

So kommt an Dollars:

Geldwechsel zu Hause bei der (Haus)bank
Vorteil: US-Geld ist bei der Ankunft vorhanden. Kein Zeitverlust durch Geldwechsel.
Nachteil: Die Bank verlangt (meist nicht wenig) Gebühren für den Geldwechsel

Geldwechsel in den USA
Vorteil: keiner
Nachteil: Eigenwillige Banköffnungszeiten, teure Wechselgebühr

waehrungskurs.de

Reiseschecks
Vorteil: hohe Sicherheit, keine Gebühren beim Einlösen von Reiseschecks
Nachteil: Es fallen i.d.R. 1% Gebühren plus Wechselprovision an

Bargeld über die Euro-Scheck-Karte (Bankautomaten)
Mit der Bankcard kann überall dort, wo das "Maestro"-Zeichen aufgeführt ist, Bargeld abgehoben werden.
Vorteil: gute Verfügbarkeit, geringe Gebühr
Nachteil: manchmal muss man eine Weile nach dem zur eigenen Karte kompatiblen Bankautomat suchen....

Bargeld über die Kreditkarte
Inzwischen gibt es viele Kreditkarten mit denen man weltweit kostenlos Bargeld abheben will. Manchmal zahlt man zwar dennoch eine Gebühr von §1-2 aber das sollte man verkraften können. Ich persönlich halte das für die beste Alternative, da man immer nur so viel Bargeld abheben kann wie man benötigt.
Nachteil: hohe Gebühr, wenn man keine Kreditkarte mit kostenloser Abhebung hat.

Es ist nicht sinnvoll von vorn herein viel Geld auf einmal zu wechseln. Für den Anfang genügen ca. $50/Person. Wenn man am Ende der Reisenoch Dollars übrig hat und wieder zurück in Euros wechseln muss fallen wieder Gebühren an.

Übrigens: Kreditkarten sind absolut notwendig, um ein Fahrzeug zu mieten. Verfügt man über keine Kreditkarte, muß bei der Anmietung ein hoher Kautionsbetrag hin US-$ bar hinterlegt werden.

Die Dollar-Scheine (Greenbacks)

Man nimmt an, das die Herkunft des  „$“ - Zeichens, das für den amerikanischen Dollar steht, eine Weiterentwicklung der Buchstaben „P + S dem spanisch-mexikanischen Zeichen für „Peso“.

Beim Schreiben wurde das „S“ über dem „P“ geschrieben und ähnelte dem „$“. Die Rundungen des „P“ fielen nach und nach komplett weg. Der spanische Dollar wurde in der USA 1785 durch den US-Dollar ersetzt.


Mehr Interessante Links...

Die Mall of America (MoA) ist mit jährlich 42 Millionen Besuchern das meistbesuchte Einkaufszentrum der Welt.

Hier ist eine nach Bundesstaaten sortierte Sammlung von Links zu Outlet Malls

 

Photo Gallery
Shopping oder: shop 'till you drop


Die USA kennen kein Ladenschlussgesetz, und somit keine feststehenden Ladenöffnungszeiten. Die allgemeinen Einkaufszeiten liegen montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 18 Uhr, häufig auch bis 21 Uhr. In den Städten haben die großen Einkaufshäuser auch samstags und sonntags geöffnet. Supermärkte sind teilweise rund um die Uhr für die Kunden da (open 24 hours).

Bei Einkaufen in den USA ist folgendes zu beachten: Der Preis, der auf der Ware steht, ist ohne Mehrwertsteuer (sales tax). Diese wird immer getrennt berechnet.

Das liegt daran, dass sie nicht landesweit , sondern von den Bundesstaaten festgelegt wird. Zusätzlich kann die Sales Tax in Städten noch variieren.

In Louisiana können ausländische Besucher steuerfrei einkaufen. Vom Outletcenter bis hin zu kleinen Boutiquen, können Sie das "Tax-Free"-Programm in Anspruch nehmen. Halten Sie einfach Ausschau nach dem Zeichen "Louisiana Tax Free".

Die Grafik hier zeigt die ungefähren Steuersätze der US-Staaten.


Achtung! Bei der Rückkehr nach Deutschland ist Zoll zu entrichten sowie die so genannte Einfuhrumsatzsteuer. Deren Ziel: "Durch diese Einfuhrbesteuerung wird verhindert, dass die eingeführten Waren ohne Umsatzsteuer an den Endverbraucher gelangen". Schade eigentlich,... ;-). Aktuelle Informationen findet man unter www.zoll.de.

Seit dem 1. Dezember 2008 ist es so, dass Ihre "Outlet-Mall-Beute" bis 430 EUR/Person frei eingeführt werden darf. Alles was darüber hinaus geht muss mit derzeit 12% versteuert werden. Wenn man versucht, dem Zoll zu entwischen und den falschen Ausgang nimmt "Keine Anmeldepflichteigen Waren" und dann doch erwischt wird, muss man die 12% entrichten und dazu dann noch den selben Betrag als Strafe abführen.

Die großen Einkaufszentren (shopping centers) findet man an den Ausfallstraßen. Die Shopping Malls sind mehr als bloße Einkaufzentren. Sie sind mit den Kaufhäusern hierzulande mit ihrem Gedränge, ihrer Hektik und schlechten Luft nicht vergleichbar. Es entspricht amerikanischer Lebensart, dass Geldausgeben "Fun" sein soll. Also findet der Einkauf in lichter, weitläufiger Atmosphäre, klimatisiert und witterungsunabhängig, mit dem Parkplatz gleich vor der Tür statt. Der Einkauf kann stundenlang dauern nach der Devise "shop 'till you drop".

Inzwischen weit verbreitet sind in den Vororten die sog. Factory Outlets, Einkaufszentren, in denen ausschließlich Originalwaren (auch französische und italienische Edelmarken sowie Hersteller wie Lee, Nike, Reebok, Wrangler und Calvin Klein) unter Umgehung des Zwischenhandels veräußert werden. Dieser Fabrikdirektverkauf bietet Preise, die oft erheblich unter denen des Einzelhandels liegen. "Smart Shopping" ist amerikanischer Volkssport, denn es gilt, so viel wie möglich für sein Geld zu bekommen (value for money).

 

Größentabellen

 

Schuhgrößen

Damen Herren
Deutschland USA Deutschland USA
35 5 40 7 ½
35,5 5,5 41 8
36 6 42 8,5
37 6,5 43 9
37,5 7 43,5 9,5
38 7,5 44 10,5
38,5 8 44,5 11
39 8,5 45 11,5
40 9 46 12
41 9,5 46,5 12,5
42 10 47 13
43 10,5    
       

 

Bekleidungsgrößen

Damengrößen Herrenhemden Herrenanzüge
Deutschland USA Deutschland USA Deutschland USA
34 6 37 14 ½ 44 34
36 8 38 15 46 36
38 9 39 15 ½ 48 38
40 12 40 16 50 40
42 14 41 16 ½ 52 42
44 16 42 17 54 44
46 18 43 17 ½ 56 46
48 20 44 18    
    45 18 ½