Home · Seite vor


Der Little Wild Horse Canyon liegt am südlichen Ende des San Rafael Swell in Utah und gehört zu den schönsten Slotcanyons Mehr...

Wir machen uns auf den Weg zum Corona- und Delicate Arch Mehr...

Unsere Wanderung zur False Kiva und der Sonnenaufgang beim Mesa Arch waren die Highlights dieser Reise. Mehr...

Warum sich das Städtchen Ouray "Jeeping Capital of the World" nennt, erfahrt ihr hier: Mehr...

Von Durango nach Silvertron mit dem Zug. Ein unvergessliches Abenteuer Mehr...

Highways, Arches und die Rocky Mountains

Zwischen dieser und der vorher gegangenen Reise liegen gerade mal 6 Monate. Das ist auch genau die Zeit die wir einerseits für das „nachbereiten“ des einen- und das vorbereiten der anderen Reise benötgt haben.

Während auf der einen Seite Bilder sortiert, Homepage- und Fotobuch erstellt werden wollen, sind auf der anderen Seite Routen zu planen, Hotels zu buchen, Infos zu sammeln, und und und....

Jede Menge zu tun also – aber gerade das ist es was uns viel Spaß macht. Ich liebe es im Internet und in Büchern nach Sehenswertem zu stöbern und Infos zu sammeln. Stefan versucht dann das ganze zu einer Route zu basteln – was ihm in der Regel sehr gut gelingt. Manchmal muss er mich allerdings einbremsen, wenn mein gewünschtes Tagesprogramm einen 28-Stunden Tag voraussetzen würde ;-)

Wir planen grundsätzlich sehr detailliert, denn uns ist jede vergeudete Minute auf unseren Reisen zu schade. Und sollte dann doch einmal etwas dazwischen kommen, kann man die gebuchten Hotels in der Regel bis 24 Stunden vor Anreise stornieren. Nachdem wir 2008 dem Hurrican „Ike“ ausweichen mussten, zwangen uns dieses Jahr heftige Niederschläge und Überschwemmungen in der Umgebung von Denver zu kurzfristigen Änderungen - dazu mehr in meinem Reisebericht.

Ursprünglich wollten wir "nur" von San Francisco nach Denver fahren, stellten dann aber fest, dass es zum Zeitpunkt der Buchung viel günstiger war nach Los Angeles zu fliegen. Was solls, es gibt schlimmeres, als den wunderschönen Highway One zu fahren. Durch Nevada müssen wir ja dann auch ... aber da wir dieses Jahr schon in Las Vegas waren, wollten wir Nevada im Norden auf dem "Lonliest HIghway" druchqueren. Im Laufe unserer Planung haben wir dann auch noch den gefährlichsten- und den höchsten HIghway der USA mit in die Route aufgenommen ... und auf einmal wurde aus unserer ursprünglich geplanten "Rocky-Mountains-Route" die "Superlative Highway Tour". Eine Übersicht unserer Reiseroute ist hier

Wer mag kann auf den folgenden Seiten nachlesen was wir auf den Highways und deren Umgebung alles erlebt haben. Viel Spaß dabei...

Where we travel...

Stuttgart - HoustonHier haben wir unsere Routen dokumentiert. Zu den Routen....

4811 Meilen / 7743 km
Where we sleep
Diese Mal übernachten wir ausschließlich in Motels und Hotels. Leider hat es sich nicht ergeben ein B&B zu buchen, in denen wir so gerne übernachten. Gut 1/3 der Unterkünfte haben wir über Hotwire gebucht und konnten so richtig gute Schnäppchen machen - zwar nicht mehr stornierbar, aber zum Zeitpunkt dieser Buchnungen stand fest, dass sich an dem Teil der Route nichts mehr ändert.

Wir wohnten in 3 Las Vegas Hotels undzu . Links: Zu den Unterkünften...
Where we eat ...
Where we eatRibeye Steaks, T-Bine Steaks, Burger (... in Durango sogar incl. "Schießerei") und Frühstück bei Dennis... um nur einige zu nennen....
Steaks, Burger, Sandwiches und deftiges Frühstück. Yummy! Links: Zu den Restaurants....
Picture Gallery ...
Photo GalleryWas wäre eine (USA-)Reise ohne die tollen Fotos der beeindruckenden Natur und der großen (... und auch kleinen) Städte? Nichts, rein gar nichts! In meiner Bildergalerie findet Ihr jede Menge Reise-Erinnerungen.
Übrigens: Alle der gezeigten Bilder in der Gallery sind (natürlich) von mir oder meinen Urlaubsbegleitern selbst gemacht und unterliegen meinem Copyright.
Viele, viele schöne Fotos haben sich bereits angesammelt. Hier geht es zur Picture-Gallery