Unterwegs in Manhattan (Teil1)
     

Heute ist Mittwoch. Nachdem in den letzten 3 Tagen das Shopping- und Roadtrip Programm erledigt wurde, steht ab heute Manhattan auf dem Programm.

Dieses Jahr haben wir uns im Vorfeld den New York Pass gekauft. Dieser verschafft uns freien Eintritt zu mehr als 50 Attraktionen in der Stadt. Alle sind natürlich nicht zu schaffen – aber einige haben wir ntürlich auf dem Plan.

Da unser Bed & Breakfast auf Staten Island ist, haben wir das Vergnügen jeden Tag (völlig kostenlos) mit der Staten Island Ferry der fantastischen Skyline entgegen zu fahren. Wir passieren die Freiheitsstatue und Ellies Island, bevor wir am Whitehall Street Terminal in Manhattan anlegen. „Bewaffnet“ mit der 7-Tage Metro-Card und dem New York Pass machen wir uns auf den Weg.

Wir fahren mit der Metro bis zum Timesquare. Hier ist der Ausgangspunkt für die Bronx Tour, der ich eine eigene Seite gewidmet habe .(HIer könnt Ihr alles über die Bronx Tour lesen).

Die Tour dauert drei Stunden. We survived "The Bronx" und sind um 13 Uhr pünktlich zurück am Timesquare. Nächster Punkt aud unserem Tagesprogramm: Der Central Park. Mit dem Fahrrad (3 Std. kostenlos mit dem New York Pass) wollen wir diesen erkunden. Nach einer Runde um den Park geben wir die Fahrräder wieder ab. (Ein ausführlicher Bericht darüber ist hier)

Nach diesem ausgiebigen Sportprogramm ;-) brauchen wir dringend eine Stärkung! Wir laufen die wenigen Blocks – mit einem kurzen Stoppover bei Bloomingdalse’s - zu Serendipity III. Hier bekommt man Snacks, Cafe und Krimskrams. Wir probieren deren „Signature-Drink“ – die Frrrozen Hot Chocolate. Hmmmmmm ... ist die lecker.... !!!! Danach haben wir (zusammen) ca. 8000 Kalorien mehr auf den Hüften – und $25 weniger im Geldbeutel. Passt!

Weiter geht’s. Gleich um die Ecke bei Serendipity’, direkt an der Queensboro Bridge Plaza ist die Roosevelt Tram Station (2nd Avenue/E 60th Street). Die Tram verläuft entlang der Queensboro Bridge, die den East River und die Insel überspannt. Auf der Insel gibt es nicht viel zu sehen, aber allein die Fahrt mit der Seilbahn und der Blick von Roosevelt Island auf Manhattan ist klasse. Die Seilbahn kostet nichts, wenn man im Besitzt einer MTA-Karte ist. Man kann diese ohne weitere Kosten für die Tram benutzen.

Nachdem uns die Tram wieder zurük nach Manhattan gebracht hat, laufen wir auf der Park Ave bis zum Grand Central Terminal. Auf dem Weg dorthin kommen wir am Waldorf=Astoria (Park Ave 301) vorbei. Schnell noch hinein um ein paar Fotos der schönen Hotel Lobby zu machen.

Die Lobby wurde mehrfach für ihre Einrichtung im Stil der Entstehungszeit des Hotels ausgezeichnet. Das Waldorf=Astoria hat 47 Geschosse bei einer Höhe von 190 Metern. Es galt daher seinerzeit nicht nur als das größte, sondern auch als das höchste Hotel der Welt. Und für die, die es interessiert: Paris und Nicky Hilton wuchsen im Waldorf=Astoria auf. Die Familie besitzt ihre eigenen Suiten im Hotel.

Das Hotel ist ja nun nicht ganz unsere Preisklasse – wir verlassen es wieder und gehen die wenigen Meter zur Grand Central. Das Grand Central Terminal in New York ist sicher einer der schönsten Bahnhöfe der Welt.

Das Grand Central Terminal wurde am 2. Februar 1913 als Kopfbahnhof eingeweiht und ist seitdem der größte Bahnhof der Welt was die Gleisanzahl betrifft. Das Terminal verfügt über 44 Bahnsteige, an denen 67 Gleise enden. Der Etagenbahnhof liegt auf zwei Ebenen, 41 Gleise enden auf der oberen, 26 auf der unteren Ebene.

Sehenswert ist die riesige Haupthalle mit der dunkelblauen Deckenausmalung, die einen Sternenhimmel darstellt. In dem Bahnhof befinden sich verschiedene Restaurants und Geschäfte, und ein riesiger Apple Store.

Wir nehmen die Metro und fahren zur 42nd Street. Wir besuchen dort die Wachsfiguren bei Madame Tussauds (ebefalls kostenlos mit dem New York Pass). Ein paar Bilder der Celebrities, die dort als Wachsfigunren sind hier.

Nach dem Besuch bei den Wachskollegen haben wir wir Hunger. Gleich hier am Timesquare ist Planet Hollywood. Wir bekommen mit unserem New York Pass jeweils $10 Rabatt auf’s Essen – zudem gilt hier die „Fast-Track“ Option: Vorbei an den üblichen Warteschlangen in Manhattan bekommen wir direkt einen Tisch zugeteilt. Ätschhi!! Wir essen leckere Hamburger und genießen es eine Weile hier zu sitzen, bevor wir unser letztes Tagesziel für heute besuchen: Das Top Of the Rock.

Die Ende 2005 wiedereröffnete Aussichtsplattform befindet sich im 67., 69. und 70. Stockwerk des General Electric Building, das Teil des Rockefeller Center-Komplexes ist. Der Aufzug befördert uns in weniger als einer Minute in die 67. Etage. Wir haben von den beiden höher gelegenen Observation Decks einen atemberaubenden Rundumblick über New York und besonders auf das hell erleuchtete Empire State Building.

Wir setzen uns auf eine der Bänke und genießen einfach nur die Aussicht. Als es uns langsam zu kalt- und vor allem zu windig wurde, haben wir uns wieder auf den Weg nach unten gemacht.

Wir gingen nochmals zurück zum Timesquare und setzten uns dort auf eine vielen Public Seating Plätze. Das ist eine tolle Sache. Es gibt eine Tribüne und viele Tischgruppen. Da die Sitzgelegenheiten nicht zu irgendwelchen Restaurants gehören, kann man sich einfach setzten, ohne etwas trinken oder verzehren zu müssen. Obendrei gibt es noch ein kostenfreiese wifi Netz hier. Klasse!

Gegen 22:030 machen wir uns mit der Metro auf den Weg zurück zum Ferry Termminal. Wir nehmen die 23:00 Fähre. Wir suchen uns einen Platz auf dem Außendeck und sehen zu wie die Skyline immer kleiner wird. Gute Nacht Manhattan. Bis morgen!